25.1.2024 – Hamburgs Straßenbahn – Da geht noch was! Veranstaltung Kulturschloss Wandsbek

Klimaschädlich, für die Verkehrswende viel zu spät fertig und am Ende viel zu teuer: Trotzdem setzen die Betonköpfe im rot-grünen Senat weiterhin auf den Bau einer U-Bahnlinie 5, statt endlich die Notbremse zu ziehen und damit den Vorteilen einer klima- und mobilitätsfreundlichen und außerdem kostengünstigen Wiedereinführung der Straßenbahn in Hamburg Tür und Tor zu öffnen. Straßenbahn statt U5? “Da geht noch was”, sind sich die Bürgerschaftsabgeordnete Heike Sudmann und der Wandsbeker Vorsitzende der Linksfraktion, Thomas Iwan, sicher. Am 25. Januar ab 19 Uhr im Kulturschloss Wandsbek wollen die beiden mit Ihnen und Euch über den Sachstand, die Alternativen und die Chancen diskutieren, doch noch eine besseres Lösung hinzubekommen.

Foto: Straßenbahn Winterhude. Heute und damals. Foto mit Erlaubnis Dr. Jürgen Steidinger
Foto: Straßenbahn Winterhude. Heute und damals. Foto mit Erlaubnis Dr. Jürgen Steidinger

Die Veranstaltung findet in den Räumen des Kulturschlosses statt, wo gerade eine Fotoausstellung von Dr. Jürgen Steidinger läuft. Seine Fotos aus der Hamburger Nachkriegsgeschichte zeigen an markanten Orten der Stadt, wie die Straßenbahn im öffentlichen Raum zum Nutzen der Hamburger:innen präsent war. ”

Weitere Informationen zur Ausstellung über die Geschichte der Hamburger Straßenbahn von Dr. Jürgen Steidinger:

‘Kein Bild ist vergessen, solange es Augen gibt, die es sehen”.
Dokumentarische Foto-Ausstellung zu ”Hamburgs Strassenbahn”
„Immer noch ein Traum, der noch lange nicht zu ende ist“.

Die Beschäftigung mit dem Thema „Vergangenheit – Gegenwart” treibt mich, vielleicht altersbedingt, schon ne ganze Weile um. Es fing bereits während meines Lebens (1992 -2017) in Hamburgs Partnerstadt León, Nicaragua an. Damals machte ich eine dokumentarische Foto-Ausstellung unter dem Thema „Szenen aus dem Befreiungskampf (insurreccion) in León, der mit dem Sieg der Revolution am 19.Juli 1979 endete. Kombiniert mit Bildern desselben Ortes 2017.

Nach 25 Jahren zurück in Hamburg folgte nach demselben Schema „750 Jahre Bramfeld”. Immer hatte mich dabei interessiert, was erkennen Beschauer von Bildern aus gegenwärtiger Sicht von der Vergangenheit, die hinter jedem „Ort” steckt. Bei der Suche nach historischen Bildern aus Hamburg wurde natürlich vor allem das Internet benutzt. Besonders hilfreich war dabei, dass es bei „Facebook” mehrere sehr interessante, engagierte Gruppen zum Thema „Strassenbahn“ gibt. Zwar sind die Abbildungen meist nicht unbedingt alle für den Druck geeignet – ABER was wäre die Welt ohne „Photoshop”.

Ein Nebeneffekt war dann beim Vergleichen mancher Bilder: wie oft ich dabei über ne ,,Abrissbirne” und ihre Folgen stolperte. So manches was im laufe der Zeit übereifrige, manchmal engstirnige „Stadtplaner” und nimmermüde gewinnorientierte „Investoren” platt gemacht haben, würde heute wohltuend in die Einöde der grossen phanthasielosen ,,Prestige-Klötze” passen.

ABER EINMAL PLATT GEMACHT – IST PLATT GEMACHT.

Ein grosse Hilfe bei der Realisierung des Projekts war die freundliche Unterstützung durch Stefan Carstens (Herausgeber) und den Fotografen Hermann Hoyer: ,,Eine Zeitreise in die Vergangenheit – Hamburg und seine Strassenbahn.” Allen Fotografen:innen (trotz Recherche waren die Namen nicht immer aufzufinden) deren Bilder ich benutzen durfte, herzlichen Dank

Jürgen Steidinger (Dezember 2023)

Besichtigung, Ort und Termine: Die Ausstellung ist im Kulturschloss Wandsbek bis Ende Januar zu sehen – normalerweise von Montag bis Freitag von 10.00 bis 15.00 Uhr. Da in dem Raum an einigen Tagen Kurse stattfinden, ist es ratsam sich einfach anzumelden, damit man nicht umsonst kommt:

Tel.: 040 – 68 28 54 57 (hansch@kulturschloss-wandsbek.de)

Tel.: 040 – 68 28 54 56 (montoya@kulturschloss-wandsbek.de)

Wenn jemand direkt mit mir vor Ort sprechen will – einfach Termin absprechen:

<pelon1942@gmx.de> <jurgen.steidinger@web.de> <0049-1749064934>

WEITERE INFORMATION: Die Sammlung ist “open end” und wird im Laufe des Jahres durch weitere Bilder ergänzt — bzw auch noch andernorts hängen. Anregungen bzw entsprechende Fotos werden gern entgegen genommen und unter Berücksichtigung der Bildrechte mit einbezogen – DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert