Hauptbahnhof: Klare Aussagen notwendig statt schöne Pläne

Nach heutigen Presseberichten plant die Bundesregierung offenbar eine Überdeckelung der südlichen Gleise zwischen Steintor- und Altmannbrücke. Vom Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) wurde bereits vor einigen Wochen ein Tunnel auf der Strecke Hauptbahnhof-Dammtor-Altona ins Gespräch gebracht. Zu den Diskussionen um den möglichen Ausbau des Hamburger Hauptbahnhofs erklärt Heike Sudmann, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Hauptbahnhof: Klare Aussagen notwendig statt schöne Pläne“ weiterlesen

LINKE vs. Wohnungswirtschaft: Mietendeckel-Duell

Heike Sudmann auf Twitter so: “LINKE vs. Wohnungswirtschaft: das #Mietendeckel-Duell. Freitag, 7.2. um 18.30 Uhr. Mit @HeikeSudmann (@LinksfraktionHH), @KLompscher (@SenSWBerlin) und @BreitnerAndreas, Direktor @vnwev. Kommt vorbei, wird spannend! #Hamburg #HHWahl”

Die Sache mit dem Verkehrsverstopfungsgrad – Weniger Raum für Autos

Ein Navigations-Dienst hat für Hamburgs Straßen einen „Verstopfungsgrad“ von 34 Prozent ermittelt. „Wie jedes Jahr befördern CDU und FDP die PR-Aktion eines Navigationsgeräte-Herstellers über ihre Presseverteiler – wieder mal, ohne sich mit den Daten befasst zu haben“, erklärt Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Anders lässt sich ihre Schlussfolgerung, Hamburg brauche mehr Platz für Autos, nicht erklären. Denn zum Beispiel in Los Angeles, einer Stadt mit vielen breiten Straßen und Parkplätzen, liegt die Verstopfung viel höher als in Hamburg – bei 42 Prozent.“ „Die Sache mit dem Verkehrsverstopfungsgrad – Weniger Raum für Autos“ weiterlesen

Staatsziel Hamburg: Klimaschutz muss auch konkret umgesetzt werden

Die Hamburgische Bürgerschaft wird heute den Kampf gegen den Klimawandel als so genannte Staatszielbestimmung in die Verfassung aufnehmen. Ihre Präambel wird ergänzt um den Satz „Insbesondere nimmt die Freie und Hansestadt Hamburg ihre Verantwortung für die Begrenzung der Erderwärmung wahr“. Gemeinsam mit anderen Fraktion hat sich DIE LINKE für diese Ergänzung eingesetzt und wird ihr daher zustimmen. Nicht zustimmen wird sie dagegen dem Klimaschutz-Gesetzesentwurf in der vorliegenden Form nicht und bringt diverse Zusatzanträge ein.

„Staatsziel Hamburg: Klimaschutz muss auch konkret umgesetzt werden“ weiterlesen

Eilbek: Soziale Erhaltungsverordnung kommt zu spät

Der Senat hat heute für den Stadtteil Eilbek den Erlass der insgesamt dreizehnten Sozialen Erhaltungsverordnung für Hamburg verkündet. 21.500 Eilbeker_innen sollen so vor überbordender Aufwertung und Verdrängung geschützt werden. Dazu Heike Sudmann, die stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Wieder einmal kommt der Schutz viel zu spät. Seit Jahren wurden in Eilbek bereits viele Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt. Die Mieter_innen zahlen die Zeche für die langen bürokratischen Vorläufe.” „Eilbek: Soziale Erhaltungsverordnung kommt zu spät“ weiterlesen

2. Februar – Wohl oder Übel: Nachbarschaftsgespräch mit Heike Sudmann, Die Linke

Auf Facebook findet sich diese schöne Einladung zu einem Nachbarschaftsgespräch: “Am kommenden Sonntag haben wir Heike Sudmann, die für Die Linke im Bezirk Mitte bei der Bürgerschaftswahl kandidiert, ins Stadtteilwohnzimmer eingeladen. Obwohl wir wie viele Initiativen dem Parteiensystem nichts abgewinnen können, finden wir es in diesem Fall wichtig, dass Heike gewählt wird. …

  • 2. Februar, 16 – 18 Uhr: Nachbarschaftsgespräch mit Heike Sudmann, Die Linke, Gastgeber: WOHL ODER ÜBEL, Ort:Art Store St.Pauli in der Wohlwillstrasse 10, 20359 Hamburg

„2. Februar – Wohl oder Übel: Nachbarschaftsgespräch mit Heike Sudmann, Die Linke“ weiterlesen

Bezahlbaren Wohnraum schaffen – jetzt!

(29. Januar 2020) Noch vor Ende der Legislaturperiode will DIE LINKE wichtige Konsequenzen aus der Wohnungspolitik der letzten Jahre ziehen: In einem Antrag (Drs. 21/19706) zur heutigen Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft fordert sie unter anderem, dass bis auf Weiteres die Hälfte aller Wohnungsneubauten im 1. Förderweg entsteht. Nur so kann – zusammen mit dem dringend notwendigen Mietendeckel – ein nachhaltiger Beitrag gegen die Wohnungsnot der Menschen mit weniger Geld im Portemonnaie geleistet werden. „Bezahlbaren Wohnraum schaffen – jetzt!“ weiterlesen

Umfrage: Mehrheit der Hamburger*innen für Mietendeckel

Mietendeckel? Nur mit DIE LINKE! Der NDR hat eine Umfrage in Auftrg gegeben. Demnach hat sich “eine große Mehrheit der Hamburgerinnen und Hamburger für mehr staatliche Eingriffe bei den Mieten ausgesprochen. 69 Prozent der Befragten sagen: “Mehr staatliche Eingriffe wie zum Beispiel ein Mietendeckel” gingen “in die richtige Richtung”. 28 Prozent sehen staatliche Maßnahmen zur Dämpfung der Mieten kritisch. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des NDR zur Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020.” „Umfrage: Mehrheit der Hamburger*innen für Mietendeckel“ weiterlesen

Wohnraumförderung: Anteil günstiger Wohnungen sinkt weiter 

Der Senat hat heute die Bilanz für die Wohnraumförderung im Jahr 2019 vorgestellt. Demnach wurden 3.012 Wohnungen im 1. Förderweg (Anfangsmiete 6,60 €/qm nettokalt) und 705 Wohnungen im 2. Förderweg (Anfangsmiete 8,70 €/qm nettokalt) gebaut. Bis 2030 soll der Bestand dieser öffentlich geförderten Wohnungen von heute 79.000 auf 83.000 Wohnungen steigen. Aber: „So wird sich der Mangel an günstigen Wohnungen weiter verschärfen. Denn obwohl über 100.000 Wohnungen bis 2030 neu gebaut werden sollen, steigt die Zahl der günstigen, öffentlich geförderten Wohnungen nur um 4.000 an“,  stellt Heike Sudmann fest, die wohnungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Wohnraumförderung: Anteil günstiger Wohnungen sinkt weiter “ weiterlesen